In Hürth entsteht neues Bauland

Das 2011 verabschiedete Wohnbaulandkonzept wird fortgeschrieben. Der Planungsausschuss verständigte sich mehrheitlich auf sieben Potenzialflächen, für die jetzt Bebauungspläne entwickelt werden sollen. So soll es neuen Wohnraum in Efferen zwischen Bellerstraße/Annenstraße und der K2n, am „Am Alten Bahnhof“ in Hermülheim, „Am Waldfrieden“ und „Am Kramberg in Gleuel, an der Frechener Straße/Theresiastraße in Alstädten-Burbach, an der Bergstraße …


Ehemaliger Güterbahnhof in Hermülheim soll bebaut werden

Auf dem früheren Gelände des Güter- und Rangierbahnhofes der Häfen und Güterver-kehr Köln AG (HGK) in Hürth-Hermülheim könnte in den nächsten Jahren Wohnbauland entstehen. Die Kölner Stadtentwicklungsgesellschaft „Moderne Stadt“, ein Unternehmen der Stadtwerke Köln GmbH und der Stadt Köln, hatte hierzu eine Machbarkeits-studie in Auftrag gegeben. Der frühere Kölner Baudezernent und heutige Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft …


Schwarz-Grün stoppt vorerst Wohnbaulandentwicklung

Die Lage auf dem Hürther Wohnungsmarkt wird immer dramatischer. Die Mieten steigen, die Grundstückspreise sind auf Rekordniveau. Es fehlt stadtweit an bezahlbarem Wohnraum. „Leider wird sich die Situation vorerst nicht ändern. Der im Planungsausschuss diskutierte Projektvorschlag für das Plangebiet Efferen-West wurde bis zur Verabschiedung eines neuen Wohnbaulandkonzeptes vertagt. Es ist zu befürchten, dass dies erst …


Stadtentwicklung gerät ins Stocken

Trotz intensiver Diskussion im Arbeitskreis Wohnbaulandkonzept über Eckpunkte, Kriterien und Baulandpotenziale der zukünftigen Wohnbaulandentwicklung wurde auf Antrag von Schwarz-Grün im Planungsausschuss die Entscheidung zunächst vertagt, die Verwaltung zu beauftragen, Bebauungsplanverfahren für zahlreiche Grundstücke einzuleiten. „Die Mieten steigen, Grundstücke werden immer teuer, Wohnraum wird knapp und die derzeitige Ratsmehrheit von CDU und Grünen ist unfähig, Entscheidungen …