Hürth soll “Fairtrade-Town” werden

Von Margit Reisewitz: Wenn es nach dem Willen der Lokalen Agenda geht, dann wird die Stadt Hürth sich an der weltweiten Kampagne „Fairtrade-Towns“ beteiligen. Spätestens seit dem Nachhaltigkeitsgipfel der Vereinten Nationen im September 2015 ist das Thema nachhaltige Entwicklung fester Bestandteil jeder Debatte über Armutsbekämpfung und Klimaschutz. Deshalb hat sich die Lokale Agenda-Gruppe in Hürth …


Engagement im Integrationsbereich wird zu wenig gewürdigt

Von Katja Niewiesch-Reiners: Hürth lebt vom vielseitigen Engagement seiner Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und Einzelpersonen. Sie tragen in vielfältiger Art und Weise dazu bei, Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern in der Stadt Wege und Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe zu öffnen. Deshalb ist es nach Ansicht der SPD-Fraktion angebracht, diese Menschen mit einem kommunalen Integrationspreis zu würdigen. …


Besonderer Akt der sozialen Kälte

Sozialausschuss lehnt Finanzierung der Betreuung von traumatisierten Flüchtlingsfrauen endgültig ab Ende Juli 2019 ist vorerst Schluss mit der qualifizierten Betreuung von traumatisierten Flüchtlingsfrauen durch das Frauenforum Hürth/Brühl in Stotzheim. Ein entsprechender Antrag der SPD auf Weiterfinanzierung der Betreuung mit kommunalen Mitteln wurde mit dem Stimmen von CDU und Grünen im Sozialausschuss abgelehnt. Zu Erinnerung: Seit …


Die Grundrente: ein Schritt in die richtige Richtung

Von Margit Reisewitz: Die SPD will eine Grundrente, die diesen Namen auch verdient. Wer mindestens 35 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, soll eine Rente beziehen, die deutlich über der Grundsicherung liegt. Dabei wird die Rente um einen Zuschlag erhöht, wenn mindestens 35 Jahre Pflichtbeitragszeiten nachgewiesen werden können, dazu zählen auch Kindererziehung und Pflege von …