Aldi-Ansiedlung in Fischenich planungsrechtlich gesichert

Von Michael Kleofasz und Katrin Härtl:

Das Planverfahren zur Aldi-Ansiedlung an der Bonnstraße am südlichen Ortsrand von Fischenich ist beendet. Der Planungsausschuss hat in seiner letzten Sitzung den Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes einstimmig getroffen.  Zuvor wurde der notwendigen Änderung des Flächennutzungsplanes ebenfalls einstimmig zugestimmt.

Damit geht ein langes Planverfahren zu Ende. Knapp drei Jahre nach dem Aufstellungsbeschluss konnte das Verfahren jetzt erfolgreich zu Ende gebracht werden. Das Verfahren hatte sich auch deshalb so in die Länge gezogen, weil die Bezirksregierung zunächst landesplanerische Bedenken formuliert hatte, die im Laufe des Verfahrens ausgeräumt werden konnten.

Aldi wird einen Markt mit einer Größe von max. 800 m² zuzüglich der notwendigen Lagerflächen und Sozialräume schaffen. Die Aldi-Ansiedlung wird die Nahversorgung für Fischenich verbessern. Deshalb haben wir das Vorhaben von Anfang an unterstützt. Bestandteil der Planung ist die Realisierung einer neuen Bushaltestelle an der Bonnstraße. Damit wird die Aldi-Filiale auch für Kunden ohne Auto erreichbar.

Die verkehrliche Erschließung wird durch einen Kreisverkehr gewährleistet. Der Kreisverkehr bietet gleichzeitig eine Wendemöglichkeit für den Bus. Der Kreisverkehr war für uns immer eine unabdingbare Voraussetzung für den Anschluss des Marktes an die vielbefahrene Bonnstraße.

2 Antworten auf “Aldi-Ansiedlung in Fischenich planungsrechtlich gesichert”

    • SPD Hürth

      Einen genauen Zeitpunkt können wir nicht nennen. Wir vermuten aber, dass Aldi aufgrund des langen Planungsverfahrens jetzt von der Stadt erwartet, dass die Baugenehmigung möglichst schnell erteilt wird. Deshalb würde es uns nicht wundern, wenn es im April/Mai losgeht.

Antworten