Tägliches Chaos bei der Querung der Hans-Böckler-Straße muss beendet werden

Stephan Renner: „Die Verwaltung prüft die Verlegung der Linie-18-Haltestelle in Hermülheim.“

Vor mehr als 10 Jahren wurde zuletzt eine mögliche Verlegung der Haltestelle der Linie 18 in Hermülheim auf die andere Seite der Hans-Böckler-Straße geprüft. „Der Vorteil liegt in einer besseren städtebaulichen Ordnung des Geländes und einer Optimierung der Verzahnung von Stadtbahn und Bus. Die meisten Busse halten auf der anderen Seite der Straße, was eine Querung der Straße beim Umstieg notwendig macht“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Stephan Renner.
Jetzt macht die SPD-Fraktion einen neuen Anlauf. Auf Antrag der Sozialdemokraten wurde die Verwaltung beauftragt, im Zuge der anstehenden Entwicklung der Wohnbaupotenzialfläche „Alter Bahnhof Hermülheim“ die Verlegung der Haltestelle Hermülheim auf die andere Seite der Hans-Böckler-Straße zu prüfen und entsprechende Gespräche mit der HGK und der KVB zu führen.
Die Querung der vielbefahrenen Hans-Böckler-Straße Straße führt regelmäßig zu gefährlichen Situationen, wenn die Fahrgäste der Linie 18 versuchen, den Stadt- oder Regionalbus zu erreichen. „Gerade in Hauptverkehrszeiten ist die Situation chaotisch.
Mit einer Verlegung der Haltestelle könnte das tägliche Chaos beendet werden“, ergänzt SPD-Ratsmitglied Michael Kleofasz.