Kendenicher Kita von Schimmel betroffen

Teilumzug in ehemalige Jugendherberge – Dauerlösung muss her!

Von Lukas Gottschalk:

Zwei Gruppenräume der Kendenicher Kita Burgwichtel sind wegen Schimmelbefalls geschlossen worden. Das ist leider die Fortsetzung eines langjährigen Feuchtigkeitsproblem im Gebäude an der Ortshofstraße. Bereits vor zehn Jahren wurde erstmals Schimmel in einem Gruppenraum entdeckt, im Frühjahr 2020 erneut und nun wieder. Die Stadtverwaltung geht von einem Baumangel aus und hat den Vermieter aufgefordert, den Schaden zu beseitigen. Dies ist nach Aussage der Stadt bislang nicht erfolgt.

So blieb nur die Konsequenz die Gruppen vorerst an anderer Stelle zu betreuen. Die zwei Gruppen mit rund 50 Kindern konnten nun in den Räumen des ehemaligen Naturfreundehaus (Jugendherberge) im Naherholungsgebiet am Hürther Berg unterkommen, nachdem die Betreuung zwischenzeitlich in der benachbarten Hauptschule, sowie im Mehrzweckraum der Kita stattfand.

Das ist übergangsweise eine gute Lösung. Die Stadt plant ohnehin die Einrichtung einer Kindertagesstätte in der ehemaligen Jugendherberge. Als weitere Möglichkeit zur kurzfristigen Unterbringung der Gruppen prüft die Stadtverwaltung ein Modulbau auf dem freien Grundstück Am Sonnenhang.

Eine Perspektive wird die Kita Burgwichtel an ihrem jetzigen Standort wohl nicht haben. Die Stadt prüft nämlich, die vorzeitige Kündigung des bis 2028 laufenden Mietvertrages. Auch wenn die perspektivische Nutzung des früheren Naturfreundehaus als Kita sicherlich sinnvoll erscheint, kann es nur eine Ergänzung der Hürther Kita-Landschaft sein und nicht die Lösung für das Problem in Kendenich.

Nach unserer Ansicht muss definitiv eine Dauerlösung in Kendenich gefunden werden. Das scheint auch die Verwaltung so zu sehen und prüft einen Standort für den Neubau einer Kita in unserem Ort. Wir werden weiterhin berichten!

 

Antworten