SV Kendenich schaut in die Röhre

Zukunft des SV Kendenich ist ungewisser denn je/ Trainings- und Spielzeiten im Stadion statt Kunstrasen

Von Lukas Gottschalk:

Der SV Kendenich wird keinen Kunstrasenplatz bekommen. CDU und Grünen haben einen entsprechenden Antrag der SPD im letzten Sportausschuss abgelehnt. Damit ist die Zukunft des SV Kendenich ungewisser denn je. Es ist aber auch ein Schlag ins Gesicht für alle Ehrenamtlichen, die sich seit vielen Jahren in Kendenich für den Fußball engagieren.

Stattdessen wurde die Verwaltung mehrheitlich beauftragt, dem SV Kendenich in den Sommermonaten Trainings- und Spielzeiten im Stadion in Alt-Hürth anzubieten. Abgesehen davon, dass das Stadion in seinem jetzigen Zustand überhaupt nicht geeignet ist, einen dauerhaften Spiel und Trainingsbetrieb durchzuführen, wird durch diese Entscheidung der Verein immer mehr aus Kendenich rausgetrieben.

Mindestens die Hälfte des Jahres wird der Verein dann weiter auf Asche spielen müssen. Damit bleibt der Verein nach Ansicht der SPD für viele potenzielle Neumitglieder ziemlich unattraktiv. Wer meldet sein Kind schon bei einem Verein mit einem Tennenplatz an, wen ringsum Kunstrasen angeboten wird. Außerdem zeigt die Erfahrung der Vergangenheit, dass viele Spieler im Seniorenbereich auf Dauer bei einem Verein ohne Kunstrasenplatz nicht zu halten sind. Die SPD steht jedenfalls weiter an der Seite des Vereins und werden diesen weiter unterstützen, wo es nötig wird.

 

 

Antworten