„On-Demand“ statt Anruf-Sammel-Taxi

Von Monika Streicher:

Stellt Euch vor, Euer Bus fährt genau wie Ihr möchtet. Und auch wohin Ihr möchtet! Klingt wie Zukunftsmusik? Ist es aber nicht, sondern längst gelebte Praxis. In vielen Regionen Deutschlands sind sogenannte „On-Demand-Busverkehre“ bereits im Einsatz. „On-Demand“, das heißt „auf Bestellung“ oder „auf Abruf“ und macht deutlich, dass der Fahrgast bestimmt, wann und wohin er fahren möchte. Solche „Bedarfsverkehre“ sind eine sinnvolle Ergänzung zum regulären ÖPNV – und zwar genau dann und dort, wo sich klassische Nahverkehrslinien nicht lohnen, es also keine Verbindungen gibt, oder auch für Zeiten, in denen Bus oder Bahn nicht (mehr) fahren.

Ein On-Demand-Verkehr ist eine Art Shuttleservice für mehrere Personen. Der Fahrgast äußert seinen Fahrtwunsch via Smartphone-App oder telefonisch, gibt seinen Standort an und bucht die Fahrt. Das Shuttlefahrzeug – in der Regel ein Kleinbus – holt ihn ab und bringt ihn unabhängig von Haltestellen und Fahrplänen flexibel zu seinem Wunschziel. Während der Fahrt können weitere Kunden mit ähnlichem Streckenwunsch nach gleichem Prozedere zusteigen.

Flexible Angebote sind im kommunalen ÖPNV generell nicht neu. Das Anruf-Sammel-Taxi (AST) gibt es bereits seit vielen Jahren. Die AST bündeln Fahrten allerdings nicht zu einer weitgehend deckungsgleichen Wegstrecke. In Hürth sind wir gerade dabei, einen solchen On-Demand-Verkehr im Rahmen des Stadtbusverkehrs zu entwickeln. Allerdings gibt es den Bedarf ja nicht nur für den Verkehr in Hürth zwischen den Stadtteilen, sondern auch zwischen unterschiedlichen Kommunen.

Deshalb ist es das erklärte Ziel der SPD im Rhein-Erft-Kreis den on-demand Verkehr kreisweit kurzfristig einzuführen. Förderanträge der REVG, der Busgesellschaft des Rhein-Erft-Kreises, sind in Arbeit. Wir haben nun beantragt, 35.000 € im aktuellen Haushalt des Rhein-Erft-Kreises vorzusehen, um die Bearbeitung zu beschleunigen und das Projekt auch entsprechend kurzfristig umzusetzen. Ein Flickenteppich im Rhein-Erft-Kreis, mit einem Nebeneinander von AST und und On-Demand Verkehr sollte vermieden werden. Nur die kurzfristige Umsetzung in allen Städten im Rhein-Erft-Kreis hilft, auch Fahrten über Stadtgrenzen hinweg zu organisieren.

Wir bleiben dran!

Antworten