Noch keine Entscheidung zum Kunstrasenplatz in Kendenich

Der SV Kendenich muss weiter auf einen Kunstrasenplatz warten. Der Sportausschuss hat jetzt eine Mitteilungsvorlage zur Kenntnis genommen, in der die Verwaltung zu verschiedenen Fragen Stellung nimmt. Gibt es Alternativen zum Kunstrasen für ein ganzjährig bespielbares Spielfeld? Welche Bewirtschaftungskosten fallen an? Wie ist die ökologische Bilanz von Kunstrasen? Und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Die Fragen sind ja prinzipiell nicht falsch. Ich bezweifle aber, dass es CDU und Grünen ernsthaft um einen Kunstrasen ging, als diese Fragen aufgeworfen wurden“, so der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Lukas Gottschalk.

Zur Erinnerung: Die SPD hatte zuletzt zur Ratssitzung im August dieses Jahres die Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz gefordert. CDU und Grüne hatten sich damals mit ihren Prüfaufträgen über den Wahltag gerettet.

Lukas Gottschalk

Jetzt steht aber zweifelsohne fest, dass ein Sportplatz nur ganzjährig bespielbar ist, wenn die Sportfläche mit Kunstrasen belegt wird. “Die Prüfung der Verwaltung hat die Position der SPD bestätigt. Nur ein Kunstrasenplatz sichert die Zukunft des SV Kendenich“, so Gottschalk.

Ein Beschluss wurde im Sportausschuss nicht getroffen. Wie es in der Angelegenheit weiter geht, ist also offen. „Wir werden die Prüfergebnisse mit in unsere Haushaltsberatungen nehmen. Der Verein kann sich darauf verlassen, dass wir ihn weiter unterstützen“, so Gottschalk.

Antworten