Vereine gehen erstmals leer aus

Sportausschuss empfiehlt die Vergabe an Investitionskostenzuschüsse aus der Sportpauschale für 2019

Von Lukas Gottschalk:

Aus der für 2019 vom Land NRW gewährten Sportpauschale in Höhe von 161.000 € werden auch in diesem Jahr wieder Investitionskostenzuschüsse an die Vereine ausgezahlt. Seit 2015 ist in den Sportförderrichtlinien der Stadt geregelt, dass maximal 20.000 € aus der Sportpauschale ausgezahlt werden. Gefördert werden Um-, Neu- und Erweiterungsbauten sowie Sanierungsmaßnahmen an Sportstätten, die nicht im städtischen Eigentum sind. Ebenfalls gefördert wird die Ausstattung von Sportstätten einschließlich der Verwaltungsräume und Zuschaueranlagen. Darüber kann es auch für Geräte zum Unterhalt von Sportstätten Zuschüsse geben. Die Maßnahmen sollen dem Sportbetrieb dienen. Vorrangig soll die Jugendförderung profitieren. Die Höhe des Investitionskostenzuschusses beträgt ein Drittel der Gesamtkosten.

Lukas Gottschalk

Insgesamt lagen der Verwaltung für dieses Jahr sechs Anträge mit einer Gesamtsumme von knapp über 35.000 € zur Genehmigung vor. Jetzt ist zum ersten Mal das eingetreten, was wir immer befürchtet haben. Der Stadtsportverband musste gemeinsam mit der Verwaltung priorisieren und einen Teil der Förderanträge ablehnen.

Da die Ablehnung der Anträge nur unzureichend begründet wurde, forderten wir, dass in diesem Jahr alle eingegangenen Anträge der Vereine unterstützt und mehr als die 20.000 € als Investitionskosten zur Verfügung gestellt werden. Das wurde von CDU und Grünen abgelehnt. Der Schwimmclub, die Rudergesellschaft und das Tanzsportzentrum gehen in diesem Jahr leer aus. Die Vereine hätten es verdient gehabt, unterstützt zu werden. Es ist bedauerlich, dass im Sportausschuss sinnvolle Investitionen in unseren Hürther Sportvereine verhindert werden.

In diesem Jahr profitiert der Judo- und Kanuclub Gleuel, der mit der Fördersumme von knapp 1.600 € sich Kampfsportmatten anschaffen will. Der Tennis-Club Rot-Weiß Gleuel wird mit 7.600 € gefördert. Hierfür sollen zwei Tennisplätze saniert werden. Der Tennis-und Hockey-Club Hürth „Rot-Weiss“ aus Alt-Hürth wird mit 9.500 € unterstützt. Der Bodenbelag an der Tennistrainingswand soll erneuert werden. Das alles sind sinnvolle Maßnahmen, um das Sportangebot aufrecht zu erhalten.

Antworten