Bau der neuen Wasserstofftankstelle verzögert sich weiter

Von Michael Kleofasz:

Der Bau der zweiten Wasserstofftankstelle an der Ecke Bonnstraße/Eschweiler Straße in Hermülheim kommt nicht voran. In einer Mitteilung des Vorstandes wurde dem Verwaltungsrat in seiner letzten Sitzung dargelegt, dass die Grundstücksverhandlungen zwischen den Stadtwerken und dem Landesbetrieb Straßen NRW immer noch andauern. „Die ganze Angelegenheit entwickelt sich zu einem einzigen Trauerspiel. Zwei Jahre nach der Entscheidung über Bau und Vergabe ist unklarer denn je, wann die Tankstelle gebaut werden kann.

Nach der Standortentscheidung hatte die Hürther Stadtentwicklungsgesellschaft dem Landesbetrieb ein zu großes Grundstück zur Anbindung der Bonnstraße an die Eschweiler Straße verkauft. Es geht um einen etwa 2,50 m breiten Böschungsstreifen entlang der Bonnstraße, der jetzt von den Stadtwerken zurückgekauft werden muss. Die jetzt vorhandene Fläche reicht für den Bau der Tankstelle nicht aus. Selbst wenn die Grundstücksverhandlungen in den nächsten Wochen abgeschlossen werden sollten, muss die Fläche noch von Altlasten befreit werden. Auch die Altlastensanierung wird Zeit in Anspruch nehmen. Wir gehen jedenfalls davon aus, dass die Stadtbusse noch eine ganze Weile in Frechen betankt werden müssen.

Antworten